Sensual Shibari

Der Tanz mit dem Seil

"Sensual" heißt hier für uns, dass es hauptsächlich um die Sinnlichkeit dabei geht. Statt also nur rein mechanisch und ohne Verbindung zueinander zu fesseln, ist beim sinnlichen Fesseln auch die nonverbale Kommunikation, das vorsichtige Berühren und die Balance zwischen Fallenlassen und Führen im Mittelpunkt.
Gleichzeitig muss es eben auch nichts mit SM an sich zu tun haben. Es kann auch einfach nur angenehm und entspannend sein.

Man kann es vermutlich am besten anhand eines Vergleichs mit Paartanz, z.B. dem sehr populären Tango Argentino, erklären. Hier gibt es ein klassisches Führen und Führen lassen. Beim Fesseln trifft auch all dies zu, nur eben viel intensiver. Hier hat man die Chance sich wirklich komplett fallenzulassen und im Anschluss tiefenentspannt wieder in die Realität zurückzukehren.

Meditatives Partner-Yoga

Eine andere Analogie ist eine Art Yoga zu zweit. Ein bewusster Umgang mit dem eigenen und anderen Körper. Mit etwas Geschick von der aktiven Seite aus ist dies sehr meditativ. Dabei wird der passive Part oft sehr schnell und einfach eine Art "Trance Zustand" (oft auch "Subspace" genannt) erleben können. Ein intensives Gefühl von psychischer Freiheit kann sich einstellen - als Reaktion auf die physische Umarmung des Seils.

Spielen fühlt sich gut an

Viele vergessen, wie gut es sich anfühlen kann, wenn man, Kindern gleich, einfach nur spielt, und auf eine rein platonische und unschuldige Art Körperkontakt mit dem anderen hat. Wenn sie also ihre anfänglichen Angste überwinden sind sie oft überrascht von der Wirkung eines solchen Seiltanzes. Jemand anderem zu vertrauen und für einen kurzen Zeitraum komplett die Kontrolle abzugeben kann sehr befreiend sein. Es kann dich auch auf eine Art erden und beruhigen, die du dir zuvor nicht vorstellen konntest. Teil unserer Mission ist es, diese positiven Erlebnisse zu teilen, dich deines Körpers und dem deines Partners bewusst zu machen und zu helfen alle glücklicher zu machen und sich im Leben tiefer verankert zu fühlen.

Philosophie

Share experiences, interact with respect, and stay open minded.

"Safe, Sane, Consensual" (Sicher, Vernünftig, Einvernehmlich) sind drei Grundregeln für jegliche soziale Interaktion. Dies trifft auf alle Beziehungen im täglichen Leben zu.

So mancher kann eine sehr eingeschränkte Sichtweise darauf haben, wie Frauen und Männer sich zueinander verhalten sollen. Sie denken sehr binär - evtl. aufgrund vergangener Erlebnisse - und erwarten von einer Beziehung entweder "Freunde ohne körperlichen Kontakt" oder eine "sexuelle Beziehung." Eigentlich existiert aber auch ein Zwischenraum, je nachdem, wie gut und auf welche Weise sich zwei Menschen verstehen. Deswegen ist es auch absolut in Ordnung wenn zwei Freunde körperlichen Kontakt haben. Massieren oder der Paartanz sind nur zwei Beispiele. Die "Grenzen" zu respektieren und "gute Absichten" zu haben sind der Schlüssel dazu. Dies auf den Seiltanz übertragen heißt, dass Fesseln als Hobby für zwei Freunde genauso gut funktioniert wie für zwei Menschen in einer festen Beziehung.